News

Wenn etwas nicht stimmt mit dem ICH im WIR - Nachlese auf TZI bewegt.

TZI bewegt am 17.05.2019 mit Christel Wagner: Menschliche Grundbedürfnisse nach A. Pesso - und wie das mit TZI zusammen geht.

In einer Runde von 14 Teilnehmer*innen konnten wir uns im Rahmen der TZI-bewegt-Reihe mit den Grundbedürfnissen nach Albert Pesso befassen. Die meisten kannten diesen psychotherapeutischen Ansatz des Zeitgenossen von Ruth Cohn bis dahin nicht. Umso spannender war es, von Christel Wagner zunächst eine Einleitung zu hören.

Die Grundbedürfnisse sind demnach

Platz in der Welt, Nahrung, Schutz, Unterstützung, Grenzen/Begrenzung.

Pesso – er war Körpertherapeut – unterschied nicht zwischen seelischen und körperlichen Bedürfnissen (als psychobiologische Einheit benannt in der TZI) und berücksichtigte immer die Welt, wie wir sie konkret erleben und sie uns begegnet und wie wir sie für uns selbst symbolisieren (Ich – Wir – Globe). Besonders in der Aussage Ruth Cohns „Ich bin nicht allmächtig, ich bin nicht ohnmächtig, ich bin teilmächtig“, findet sich ein wichtiger Berührungspunkt zwischen dem Grundbedürfnis nach realistischen Grenzen nach Pesso und der Veränderung der Grenzen in der TZI.

In Kleingruppen beschäftigten wir uns dann jeweils mit einem der Bedürfnisse und anhand von aktuellen Beispielen im Rollenspiel konnte die Bedeutung für uns persönlich wahrnehmbar werden.

Wir erlebten einen Abend mit einer großen Dichte. In der abschließenden Runde brachte es eine Teilnehmerin auf den Punkt: „Die Grundbedürfnisse erscheinen so simpel, aber sie bedeuten die ganze Welt.“

Astrid Konter

Zurück